Warum Komplimente aussprechen und annehmen glücklich macht

(Von Sandra Tissot)

Schon Oskar Wilde wusste: „Komplimente sind wie Parfüm. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich werden.“ In unserem Alltag werden Komplimente jedoch immer seltener, aus ganz unterschiedlichen Gründen. Zum einen spielen Neid, Geltungsdrang und Armbogenmentalität eine Rolle. Hier werden in einer Leistungsgesellschaft dem anderen die positiven Eigenschaften oder Fähigkeiten, die er besitzt einfach nicht gegönnt und so ein positiver Gedanke nicht laut ausgesprochen. Zum anderen existiert eine gewisse Unsicherheit, bis zu welchem Punkt ein Kompliment eben „duftet“ und nicht gleich als „aufdringlich“ empfunden wird. Gerade im Job kann das zwar gut gemeinte aber falsch formulierte Kompliment schnell zum No-Go werden. Kein Grund allerdings, auf Komplimente zu verzichten, ganz im Gegenteil, denn …

Komplimente machen glücklich

Komplimente stärken nicht nur den eigenen Selbstwert, wenn wir welche erhalten. Sie machen uns auch glücklich, wenn wir sie verteilen, denn sie stärken die Beziehung zu unseren Mitmenschen. Komplimente sind ein  Ausdruck dafür, was wir an unserem Mitmenschen wertschätzen. Darüber hinaus zeigt ein ausgesprochenes Kompliment aber auch viel von unserer eigenen Persönlichkeit. Menschen die in der Lage sind, aufrichtige Komplimente auszusprechen sind authentisch und geben einen Einblick in Ihre Gedanken- und Gefühlswelt.

Positive Gedanken laut aussprechen!

Ist der erste Eindruck entstanden und entwickelt sich im Laufe der Zeit ein regelmäßiger Kontakt zwischen Menschen, so bleibt auch der ein oder andere Gedanke nicht aus. Du kennst das sicher. Du triffst eine Freundin, die freudestrahlend auf dich zukommt und zufrieden scheint, und du sagst: „Wow, du siehst richtig gut aus.“ Perfekt, das Kompliment ist raus und ging ganz leicht über die Lippen. Dennoch werden Komplimente viel zu selten ausgetauscht.

Öfters mal fremden Menschen Komplimente machen!

Dir fällt es schwer, ein Kompliment einem guten Freund gegenüber auszusprechen? Dann wird dir wohl ein Kompliment gegenüber einem Menschen, den du neu kennengelernt hast, erst recht nicht über die Lippen kommen. Das ist schade, denn Soziologen haben Folgendes herausgefunden: Ein Kompliment einer nahezu fremden Person hinterlässt einen deutlich stärkeren Eindruck auf uns als das unseres liebsten Sandkastenfreundes (vgl. McKinsey: „Motivating People, Getting Beyond Money“).

Dabei geht es nicht nur um Komplimente, die die äußere Schönheit betreffen, sondern auch um positive Kommentare zu Schnelligkeit, Auffassungsgabe, Wissen etc. unseres Gegenübers.

Erhaltene Komplimente niemals kleinreden!

Wann hast du das letzte Mal ein Kompliment erhalten? Hast du es vielleicht abgetan oder kleingeredet? Beginne damit, Komplimente anzunehmen und dich einfach darüber zu freuen! Verbunden mit einem offenen Lächeln und einem „Dankeschön, das freut mich“, bringst du die Annahme eines Kompliments ganz natürlich und sympathisch rüber.

Übung macht den Meister – Komplimente regelmäßig aussprechen!

Du freust dich über ein aufrichtiges Kompliment zu rechten Zeit am passenden Ort? Dann solltest du damit anfangen, auch selbst ernst gemeinte Komplimente im Privatleben, aber auch im Beruf zu verteilen.

Beim Komplimentemachen kommt es auf deine Aufrichtigkeit, auf das Timing, deine Motivation und die geeignete Formulierung an.

Wenn du im Privatleben eine Frau oder einen Mann attraktiv findest, kannst du das zum passenden Zeitpunkt auch zum Ausdruck bringen.

Authentische Komplimente sind im Job ein Türöffner!

Doch Vorsicht: Macht ein Chef seiner Mitarbeiterin ein Kompliment zu ihrem tollen Aussehen, kann das durchaus aufrichtig gemeint sein, wirkt aber schnell anzüglich und wenig angemessen. Komplimente sind aber auch im Berufsleben ein Türöffner. Hier geht es jedoch weniger um Komplimente zum äußeren Erscheinungsbild als vielmehr um aufrichtig gemeinte Komplimente zu fachlichen oder sozialen Kompetenzen. Komplimente sind dann besonders wertvoll, wenn sie auf die jeweilige Person und Situation abgestimmt sind.

Komplimente aussprechen, die authentisch sind, ist gar nicht so schwer. Nimm dir einfach bewusst vor, dass du bei der nächsten Gelegenheit einen positiven Gedanken, der dir im Kopf herumschwirrt, auch der betreffenden Person gegenüber laut äußerst:

„Du siehst gut aus“, „Du hast meinen Tag heute heller gemacht“, „Das hast du wirklich toll umgesetzt“, „Mit dir macht die Arbeit echte Freude“.
Gratuliere, du hast ein Kompliment ausgesprochen.
Was hat das in diesem Moment mit dir und deinem Gegenüber gemacht?
Probier`s aus und lass dich überraschen …

Sandra Tissot, www.sandra-tissot.de, Autorin von „Du bist umwerfend!“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.