Unglückliche Paare und vielleicht eine oder mehrere Lösungen

(Von Christina Grobelny)

In meine Praxis in Hamburg kommen öfters Paare, wo in irgendeiner Weise der Wurm drin ist. Sie fühlen sich unglücklich, nicht geliebt und/oder missverstanden. Es geht um Streit, Recht, Entwicklung vs. stehen bleiben, Alltagstrott, Kinder, Arbeit, arrangieren und Gewohnheiten. Die Paare möchten zusammen bleiben aber nicht so, wie es derzeit ist.

Ein großes Problem in den Beziehungen ist m.E., dass die Paare nur auf das schauen, was nicht gut ist.

Vieles wird selbstverständlich und der kleine Zauber wird übersehen.

Die Paare entwickeln sich auseinander und möchten nun den zu groß gewordenen Graben wieder schließen. Die Gefühle sind vergraben und sollen wieder ausgegraben werden. Dabei unterstütze ich meine Klienten, in dem wir uns auf all die guten Seiten konzentrieren, Schritte erarbeiten und die Achtsamkeit für sich und den Partner neu entwickeln. Welche Hürden gemeistert werden können und was dafür nötig ist. Denn es ist ein großes Glück einen Partner zu haben.

Erinnern Sie sich daran, was die Vorteile einer Partnerschaft sind. Wir dürfen neu lernen Spaß mit ihm/ihr zu haben und uns zu vergnügen. Gemeinsamkeiten wieder aufnehmen oder neu finden. Tun sie die Dinge, die sie zusammen bringen. Vielleicht die Dinge, die man früher zusammen gemacht hat.

Auch gemeinsames Lachen ist ungemein wichtig und hat eine starke Kraft.

Gerade wenn Kinder in das Leben gekommen sind, verändert sich alles. Es ist sehr wichtig, sich eine gemeinsame Paar-Zeit zu reservieren, wo man nur Mann und Frau ist. Diese Zeit sollte dann nicht für Probleme genutzt werden, denn das kann man auch im Alltag besprechen. Verschwenden sie diese wertvolle Zeit nicht, sondern tun sie nur angenehmes, freudvolles und zusammenbringendes.

Es gibt noch einen sehr wichtigen Grund, warum sich Paare ungeliebt fühlen.

Jeder Mensch hat einen Liebestank, der regelmäßig gefüllt werden sollte.

Ist dies nicht der Fall, fühlt man sich leer und ungeliebt. Der Paartherapeut Gary Chapman hat ein Buch über die 5 Sprachen der Liebe geschrieben und ich kann jedem Menschen nur empfehlen dieses zu lesen und herauszufinden, wie er seinen Liebestank füllen kann und auch den seines Partners. Bei den 5 Sprachen der Liebe handelt es sich um Hilfsbereitschaft, Lob und Anerkennung, Zärtlichkeit, Zweisamkeit und Geschenke. Nehmen wir an Frau Müller spricht die Sprache Zweisamkeit und Herr Müller Lob und Anerkennung. D.h. Herr Müller lobt seine Frau immer zu und Frau Müller möchte immer etwas mit ihrem Mann machen. Leider kommt das beim jeweiligen Partner überhaupt nicht an, da er eine andere Sprache spricht und folglich wird der Liebestank immer leerer.

Beide geben sich auf ihre Art Mühe, doch es kommt einfach nicht an.

Wenn beide lernen, welches die Sprache des anderen ist und diese bedient, kann aus Trennungsgedanken eine erfüllte und geliebte Partnerschaft werden. Das Buch von Gary Chapman ist in jeder Buchhandlung verfügbar und im Internet gibt es einen kostenlosen Test. Machen Sie diesen mit Ihrem Partner und füllen Sie sich gegenseitig Ihren Liebestank für ein glückliches Zusammensein.

Ich wünsche allen Lesern eine erfüllte Partnerschaft auf Augenhöhe mit viel Selbstliebe. Hinterlassen Sie gern ein Kommentar für Betroffene, was Ihnen geholfen hat. Unterstützen Sie sich gegenseitig.

Herzlichst Christina Grobelny, Coaching & Selbstfindung Hamburg, www.coaching-selbstfindung.de

Ein Kommentar

  1. Das ist gerade mein Thema. Es geht dabei nicht nur darum, eine Parnterschaft zu finden und zu halten, sondern zunächst für mich zu schauen welche Sprache ich spreche. Dann ist es mir um so wichtiger dafür zu sorgen, dass ich meine kleine Tochter verstehen lerne und ihr helfe, mich zu verstehen. Unsere Sprache hat sich anscheinend vor einiger Zeit geändert. Seit dem läuft es leider nicht gut zwischen uns. Ich bin aber voller Hoffnung, dass ich auf dem richtigen Weg bin und die Sprachen der Liebe lernen kann!!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.