Liebeskummer überwinden

(Von Christina Grobelny)

In meiner Praxis in Hamburg habe ich viele Frauen aber auch Männer zu dem Thema Liebeskummer und Selbstwert gecoacht.

Liebeskummer und die Emotionen

Liebeskummer wird im Volksmund auch Herzleid genannt, es handelt sich um eine emotionale Reaktion auf unerfüllte oder verlorene Liebe. Es ist eines der stärksten Gefühle voller  Ohnmacht, Trauer, Wut, Verzweiflung, Niedergeschlagenheit, scheinbar nie endend und aussichtslos. Zumindest für den Moment, doch alles andere kann man gerade einfach nicht sehen. Viele leiden auch unter Schlafstörungen, Unruhen, Appetitlosigkeit, Magen-Darm-Problemen.

Liebeskummer und die quälenden Fragen

Die Menschen, die zu mir kommen, fühlen sich derart schlecht, dass sie meine Hilfe benötigen, um aus der Verstrickung und dem Chaos raus zu kommen. Sie leiden unter endlosen grübeln: was macht er/sie? Denkt er/sie an mich? Hat er/sie eine andere? Sie rufen an (natürlich mit unterdrückter Nummer) und legen auf. Was habe ich falsch gemacht? Rufen Kartenleger und Hellseher an. Stalken in den sozialen Netzwerken. Fragen gemeinsame Bekannte aus. Fahren heimlich an der Wohnung vorbei. Können nicht aufhören an ihn/sie zu denken. Die Liste ist lang und ich denke jeder Leser/in könnte diese noch weiter ausführen. Bei manchen geht es halt schneller vorbei und andere benötigen Unterstützung von außen.

Liebeskummer und ihre Phasen

Meist verläuft Liebeskummer in Phasen. Erst wollen und können die Menschen es nicht wahr-haben. Suchen Ausreden für das Verhalten des anderen. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Dann kommt oft eine Flut von Gefühlen, die einen zu überwältigen scheinen. Die Frage: Warum? lässt einen verzweifeln. Trauer, Ohnmacht und Hilflosigkeit sind so groß, dass es nichts anderes zu geben scheint.
Nach einer gewissen Zeit kommt dann die blanke Wut. Die Enttäuschung darüber, was man selbst alles getan hat, aufgegeben hat. Das der andere egoistisch ist oder das alles nicht wertschätzt. Das möchte man sich nicht gefallen lassen.
Wenn diese Phase überwunden wurde, kann der Neuanfang beginnen. Noch nicht ganz frei und auch noch begleitet mit leichter Traurigkeit und anderen Emotionen, doch es geht bergauf. Man findet wieder in seine Mitte und beginnt sein Leben weiter zu leben. Freude, Hoffnung und Leichtigkeit können wieder gespürt und gelebt werden. Es geht weiter!

Liebeskummer was noch hilft

Liebeskummer und Hypnose ist ein wunderbares Werkzeug. Es geht hier nicht um die Verdrängung von Gefühlen, sondern um Verarbeitung, Verabschiedung, Klärung und Auflösung.
All die quälenden Fragen werden unwichtig, stalken hört auf und es kehrt wieder Ruhe und innerer Frieden ein. Die Menschen werden wieder frei. Frei für ihr Leben und auch für neue Partnerschaften.
EFT Klopftechnik gegen Liebeskummer hilft auch wunderbar. Eine Anleitung gibt es im Internet und auf youtube.

Meine SOS Tipps für Liebeskummer

Ganz wichtig! Alle Gefühle rauslassen. Mit einer vertrauten Person (oder der kostenlosen Telefonseelsorge 0800/111 0 111) sprechen. Vor allem über die Dinge, die genervt haben an der Person. Gut zu sich selbst sein und sich treu bleiben. Alles was einen beschäftigt aufschreiben. Was auf Papier ist, kann besser aus dem Kopf. Verplanung der freien Zeit, vor allem an den Wochenenden und Feiertagen. Lieblingsmusik hören und sich frei tanzen. Mit Freunden treffen und sich ablenken. Sport treiben, denn das setzt positive Energie frei. Aufräumen und alte Dinge spenden, verkaufen und entsorgen (wie innen – so außen). Zum Friseur gehen und vielleicht eine tolle Sache für sich shoppen.
Wovon ich abrate ist Alkohol, denn da passieren oft Dinge im Rausch, die wir hinterher lieber nicht gemacht hätten. Und auch Telefonterror hat sich nicht als positiv und weiterbringend bewährt.
Fast jeder Mensch hatte einmal Liebeskummer und alle haben es überwunden.  Machen Sie sich das bewusst und glauben Sie daran.
Was hat Ihnen geholfen? Was war nicht hilfreich? Schreiben Sie gern ein Kommentar und helfen Sie damit auch anderen Betroffenen.

Ich wünsche allen Lesern inneren Frieden und ganz viel Selbstliebe.

Herzlichst  Christina Grobelny, www.coaching-selbstfindung.de

6 Kommentare

  1. In meinem Fall hat sich eine Frau in unsere 27jährige, insgesamt intakte Beziehung einschleichen können, weil mein Mann (der sozial sehr aktiv ist) einen Burnout hat, welchen er nicht er erkennen kann (Wahrnehmungsprobleme durch schwierige Kindheit). Und sie gaukelt ihm jetzt gewisse Dinge vor. Bei allem Schmerz, Wut, Trauer und Grübeln, stimmt es mich zusätzlich traurig, dass ein anderer Mensch die Notsituation einer Person ausnutzt für das eigene Ego. Dann erkenne ich wieder, dass ich so nicht sein möchte, sondern der feinantennige, sensible, empathische und selbst reflektierte Mensch, der ich bin. Auch wenn es natürlich nach 27 Jahren ein langer Weg sein wird und ich gerne schon ein Jahr weiter wäre 🙂 Trotzdem danke für die vernünftigen und liebevollen Worte auf dieser Seite. Alles Liebe,
    S.

  2. Ich habe jetzt alle Phasen bis über die Wut hinaus durchlebt, durchfühlt. Langsam stellt sich der Friede ein. Ein wunderbares Gefühl wieder Herr über sich selbst zu sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.