Eifersucht und wie wir sie überwinden

(Von Dr. Diana Kolb)

Da ist so ein kleines ungutes Gefühl in mir. Eine Ahnung…So etwas wie ein kleiner Riss, eine kleine Narbe auf meinem eigentlich schon recht starken  Selbstbewusstsein. „Kling“, macht da sein Handy. Das dritte Mal! Er schläft noch. Meine Narbe beginnt zu brennen. Ich schaue nicht ins Handy, nur oben drauf und sehe in der letzten Sekunde in der Vorschau, dass die Nachrichten von der Ex sind. Bei jedem „Kling“ brennt die Narbe mehr. Ich lese Satzanfänge und Wortfetzen und beginne an meiner Seelennarbe zu kratzen und zu puhlen. Eigentlich möchte ich gar nichts von der Ex wissen.

Da schreit es plötzlich aus der hintersten Ecke meines Innersten: “Liebt er dich wirklich?“ Die Frage kommt von einem kleinen schwarzen Fleck auf meinem Selbstbewusstsein. „Was, wenn er wieder zurückgeht und dich gar nicht liebt? Was machst du, wenn er dich nur als Seelentröster nimmt, um von der alten Beziehung loszukommen? Wirst du ihm schon bald überdrüssig sein, wenn du deinen Zweck erfüllt hast?“

Woher die Eiersucht kommt

Ich denke, dass jeder schon einmal Erfahrungen mit Eifersucht gemacht hat. Im Besonderen haben sensible Menschen oftmals Schwierigkeiten mit einem zu kleinen Selbstbewusstsein oder sie haben die schlimme Angewohnheit sich ständig in Frage zu stellen. Manche unter ihnen kämpfen mit einem sehr hohen Anspruch an sich selbst. Diese Faktoren begünstigen die Eifersucht. Denn Eifersucht kommt daher, dass man sich selbst nicht sehr respektiert und liebt. Man stellt Personen oder Situationen mit anderen vor sich selbst und verliert dabei aber leider im Vergleich. Meist ist dem objektiv betrachtet gar nicht so. Doch die Narben der vergangenen Wunden, die durch schlechte Erinnerungen wachgehalten werden, gehen wieder auf oder hindern daran zu sagen: „ Vielleicht habe ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht, aber ich bin toll und wenn er das nicht sieht, dann ist es nicht schlimm, wenn er gehen sollte, denn dann hatte er neben mir sowieso nichts zu suchen.“

Was die Eifersucht mit uns macht

Eifersucht macht uns zu hässlichen Menschen, die wir nicht sein wollen. Niemand ist gern eifersüchtig. Der erste Schritt ist es zu erkennen, dass wir eifersüchtig sind und dies Gefühl hinnehmen. Oft wird versucht die Eifersucht zu verheimlichen oder dadurch erklärt und entschuldigt, in dem wir mit dem Finger auf den Partner oder überhaupt auf andere zeigen. Der andere ist dann oft Schuld an den eigenen negativen Gefühlen und es wird versucht die eigene Verantwortung wegzuschieben.

Wie wir die Eifersucht überwinden können

Die Arbeit an sich selbst und das Eingestehen von Schwächen oder Fehlern ist in unserer heutigen Gesellschaft auch nicht sehr einfach. So hat man Angst davor bloßgestellt zu werden oder dass man zu viel von sich preisgibt, um dann noch stärker verletzt zu werden. In unserer heutigen technisierten Welt bleibt oft nicht sehr viel Platz für die Schwachen. Doch sich eigene Schwächen einzugestehen ist keine Schwäche. Genaugenommen ist es eine Stärke, die jeder Mensch haben sollte. Nach dem Eingestehen kommt dann das Akzeptieren an die Reihe. Dadurch kommt man auch mehr dahin sich selbst zu lieben. Das ist nicht einfach und eine großartige Leistung.

Tipp 1: Nimm an, dass Du liebenswert bist!

Tipp 2: Finde heraus, woher deine Eifersucht kommt. Ist sie ggf. in Enttäuschungen der Vergangenheit oder Kindheit begründet, die nichts mit der aktuellen Situation zu tun haben?

Tipp 3: Selbstbewusstsein stärken und neue Lebensprojekte sowie Herausforderungen bewusst beherzt angehen.

Tipp 4: Klammere dich nicht an den Partner, baue unabhängig von ihm Freundschaften, Netzwerke etc. auf und stehe auf eigenen Beinen!

Tipp 5: Werde aktiv und stoppe das stille Leiden. Sprich Themen offen an, die dich eifersüchtig machen.

Dr. Diana Kolb, www.drdianakolb.de, Autorin von „Tagebuch: Empathin trennt sich von Narzissten“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.