Besinne Dich auf das, was Du liebst – Selbstliebe mit Freude leben

(Von Petra Rosemarie Knöfel)

Hast Du heute Freude erlebt? Wie hast Du das gemacht? Welche Gefühle hat es in Dir ausgelöst? Halte inne und notiere Dir, wann und bei welcher Aktion Du Freude empfindest.

Warum frage ich Dich das überhaupt? Immer dann, wenn Du Dich freust, stehst Du Dir selbst am nächsten, bist durch und durch authentisch. Authenzität ist gelebte Selbstliebe. Sie ist die tiefe Einheit von Körper, Geist und Seele, die Momente, in denen alles leicht und einfach aus Dir in Deine Handlungen fließt. Tu das, was Du liebst und erlebe dabei die Freude, die in Dir steckt. Baue diese Momente regelmäßig in Deinen Alltag ein. Dein Umfeld verwandelt sich dadurch und es wird für Dich immer leichter, Deine Ziele zu erreichen. Fokussiere Dich darauf, Freude zu erleben statt Probleme zu analysieren, dann wirst Du bald ungeahnte Wendungen in der Liebe und auch in allen anderen Lebensbereichen erfahren.

Selbstliebe authentisch leben ist das kreative Spiel mit Deinen weitreichenden Möglichkeiten. Es gibt unzählige Bühnen, auf denen Du Dich freudvoll zeigen kannst, Partnerschaft ist eine davon. Lebe Dein Leben auf Deine individuelle Weise, Tag für Tag. Wer locker und gelassen mit sich selbst umgeht, wird gefunden und braucht nicht zu suchen.

Es ist meine Überzeugung, dass wir Menschen und Situationen in unser Leben holen, die wir aufgrund unserer inneren Prägung anziehen. Daher stelle ich fest: Liebe empfängt nur, wer Liebe gibt und wahre Liebe empfängt, wer wahre Liebe gibt. Die Gleichung lässt sich endlos mit anderen Inhalten fortsetzen. Dein Weg zur wahren Liebe ist genauso einzigartig und individuell wie Du es bist.

Ich berate und begleite Menschen dabei, autonom zu denken, zu fühlen und zu handeln und sich dabei immer auf sich selbst zu besinnen. Mit Deiner Haltung zum Leben steuerst Du, was darin passiert oder nicht passiert. Je besser Du Dich kennst und je klarer Du Dich nach außen zeigst, desto eindeutiger und klarer sind auch die Rückmeldungen der Menschen.
Zum Thema Partnerschaft möchte ich Dir folgende Impulse aus meiner Erfahrung mit auf den Weg geben:

1. Sei (nur) für Dein Glück verantwortlich

Weil jeder für sein Glück selbst verantwortlich ist, kannst und musst Du niemanden glücklich machen. Also kannst Du alle Bemühungen, Deinen Partner (oder auch Andere) glücklich zu machen oder mehr für ihn zu sein als seine Partnerin auf Augenhöhe, sofort einstellen. Du bist verantwortlich dafür zu sorgen, dass es Dir gut geht. Es ist Dein gutes Recht, Freude und Spaß am Leben zu haben. Denn nur wenn Du voll und ganz in Deiner Kraft bist und sie regelmäßig erneuerst, kannst Du wirklich geben. Daher hast Du auch das Recht, Dich zu sammeln und etwas zu verweigern, wenn es Dir nicht gut tut.

2. Du entscheidest selbst, wann und wem Du Deine Liebe gibst

Liebe ist Geben um des Gebens Willen ohne dafür etwas zu fordern aus dem guten Gefühl heraus, das Richtige zu tun. Es steht Dir frei, zu wählen, wann und wem Du Deine Zuwendung gibst. In Wahrheit gibt es keine gesellschaftlichen Restriktionen. Die Grenzen sind mental und können daher überwunden werden. Es ist das schönste Geschenk, gemeinsam Freude miteinander zu teilen, unabhängig wie es auf andere wirkt. Ist Dein Glück von der Anerkennung Anderer abhängig? Niemand hat das Recht, sich in Deine Angelegenheiten einzumischen. Folge Deiner Intuition, sie ist Dein bester Wegweiser.

3. Erwarte von Deinem Partner – nichts

Die Liebe scheitert oft an den Erwartungen, wie der Partner auszusehen oder sich zu verhalten hat. Genau aus diesem Grund kommt es in vielen Fällen oft überhaupt nicht zu einer Beziehung. Gehe offen und aufmerksam durchs Leben und bemerke, mit wem die Gespräche und das Zusammensein wirklich intensiv sind. Dort, wo es sich leicht und freudvoll anfühlt, soll es ausgelebt werden. Möchtest Du denn ständig Erwartungen und Bewertungen Deines Partners ausgesetzt sein? Teile Deinem Partner selbstbewusst mit, was Dir Spaß macht und freue Dich darüber, wenn er dies aus freien Stücken mit Dir teilt.

4. Die Liebe kommt zu Dir, wenn die Zeit dafür reif ist

Frage Dich selbst, weshalb es gerade gut ist, keinen Partner zu haben. Was kannst Du für Dich jetzt tun, um Dir noch näher zu sein? Beschäftige Dich aktiv damit, Freude zu erleben, denn sie wirkt überaus anziehend auf einen potentiellen Partner. Probiere doch einmal etwas Neues aus, um Dich zu erweitern. Partnerlose Zeiten sind Selbstfindungszeiten, keine Minute davon ist jemals verschwendet oder vergeudet. Alles, was Du in dieser Zeit entwickelst, stabilisiert Dich und später auch die Partnerschaft. Die Liebe kommt immer im richtigen Moment – nämlich dann, wenn Du dafür offen bist.

5. Das Wesen der Liebe ist Freiheit

Liebe ist Freiheit, daher lass sie ihren Weg finden, der dann auch zu Euch beiden passt. Bewusste Menschen, die sich selbst gut kennen entschließen sich aus freien Stücken, einen gemeinsamen Weg miteinander zu gehen. Dabei ist zu keiner Zeit bekannt, wie lange dieser Weg sein wird. Das Wesen der Liebe ist Freiheit und Autonomie. Jeder entscheidet selbst, was und wieviel er hineingibt. Sei Dir selbst verpflichtet, Dich als Frau oder Mann zu leben und Deinem inneren Ruf zu folgen. Gehe davon aus, dass sich auch nach einer Trennung für Dich neue und erfüllende Wege auftun, die Dich bereichern.

6. Liebe auf Augenhöhe erfüllt

Müssen bei Liebe auf Augenhöhe die Partner gleich groß sein? Nein, hier ist die innere Augenhöhe gemeint, der Stand der individuellen Entwicklung. Gleich und Gleich gesellt sich gern, daher ist Dein Partner Dein tiefgründiger Spiegel, der Dich bewusst oder unbewusst auf Deine Entwicklungspotentiale hinweist. Das bist Du natürlich auch für ihn, daher ist Beziehung die Chance, Euch selbst in der Tiefe zu erkennen und wirklich nahe zu kommen. Betrachtet Eure Liebe als Geschenk füreinander. Nähe wird von Mal zu Mal erfüllender, je mehr sich die Ängste auf beiden Seiten auflösen.

7. Bestimme aktiv die Richtung Deiner Beziehung

Du bist es Dir wert, Dich in einer Beziehung zu leben und das, was Dir Freude macht, mit Deinem Partner zu teilen. Dabei liegt es an Dir, Dich aktiv in Deine Beziehung einzubringen – in Worten, Gesten und Taten. Teile Deine Wünsche selbstbewusst mit und erlebe dabei, womit Dein Partner in Resonanz geht. Konzentriere Dich auf das Verbindende zwischen Euch und baue es liebevoll auf und aus. Nimm das an, was Dir freiwillig gegeben wird. Gib ihm, was Du in Lage bist, zu geben ohne Dich dabei zu überfordern. Sprich über das, was Dich berührt – offen und ehrlich ohne Scheu.

Petra Rosemarie Knöfel, Strategie mit allen Sinnen – Erfolg mit Freude erleben

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.